Junifee
Letzte Kommentare:
Anni:
Schön, dass du beim Montagsstarter dabei bis
...mehr

Nanni Guggemos:
tolle blaue Bilder - die Füße sind
...mehr

Martin:
Soo viele schöne Blautöne zusammeng
...mehr

Anni:
Ohhhh, Wassermelone und ein Sprung ins kü
...mehr

Annie:
Das klingt doch ganz vernünftig. Ich mus
...mehr

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Vermischtes

Gedanken am Morgen

(kostenlose, unaufgeforderte Werbung durch Bilder, Namensnennung und/oder Verlinkung)

- Der Tag heute ist ziemlich voll gepackt. Erst natürlich der Job, dann schwimmen, dananch Abendessen einkaufen, anschließend nach Hause, Abendessen zubereiten
und zum schönen Abschluß des Tages das virtuelle Stricktreffen

- Der Rucksack fürs Schwimmen ist schon gepackt.

- Das Tablet hängt am Strom. Die App fürs virtuelle Treffen muss ich heute Abend noch runterladen. Ich hoffe ich kriege das hin mit der Technik.

- Glücklicherweise soll es heute nicht ganz so heiß werden (das kommt erst in den nächsten Tagen), denn die Klimaanlage im Büro funktioniert nicht! Ich hatte mich schon letzte Woche gewundert, ob mein Wärmeempfinden stärker geworden ist oder ob es an meinem neuen Platz im Büro liegt (im Frühjahr sind wir innerhalb des Büros umplatziert worden) - Südwestseite direkt am Fenster. Ich hoffe sie wird schnellstens repariert.

Junifee 04.08.2020, 06.11 | (0/0) Kommentare | PL

Gedanken am Morgen

(kostenlose, unaufgeforderte Werbung durch Bilder, Namensnennung und/oder Verlinkung)

- Heute bin ich, trotz Urlaub, sehr früh aufgestanden. Mit Wecker. Das Auto muss zur Inspektion, da muss ich früh los und vorher brauche ich mindestens einen Kaffe und eine gewisse Zeit zum Wachwerden.

- Mit solchen Terminen verbringe ich nun meinen Urlaub statt Irlands schöne Landschaften zu erkunden - Corona hin oder der, das finde ich ganz schön Sch....

- Während des Urlaubs könnte ich mir ja den Luxus leisten, abends länger auf zu bleiben, weil am nächsten Morgen kein Wecker klingelt.... zumindest schaffe ich es länger auf dem Sofa zu bleiben, weil ich dann da einschlafe

- Nachdem ich kürzlich festgestellt habe, dass ich fast nur noch "Lückentexte" und Kuchen zum Wochenende blogge, bin ich froh, dass wenigstens das Foto-Projekt von Martin dazu gekommen ist - das belebt den Blog wenigstens ein bisschen. Und ich will auch mal wieder andere Sachen schreiben.
Wie schon gesagt, gibt es auch stricktechnisch nicht viel zu zeigen, da es mit allen WIPs nur langsam voran geht und ein oder zwei Reihen am Großprojekt sind kein vorzeigbarer Fortschritt.

- Wenn ich vom Autohaus zurück komme, habe ich vor mich dem Budenzauber zu widmen. Das Wetter soll heute nicht doll werden - dann nutze ich den Tag dafür. Später habe ich noch einen Arzttermin. Und ich muss noch meine Mini-Karibik für den Balkon dekorieren ....wenn es gut aussieht, dann gibt es davon im Laufe des Tages noch ein Foto.

Junifee 04.06.2020, 06.20 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Gedanken am Morgen

(kostenlose, unaufgeforderte Werbung durch Bilder, Namensnennung und/oder Verlinkung)

- Für den Montagsstarter bin ich mal wieder zu früh.

- Die letzten Tage war ich freiwillig sehr wenig am PC. Ich hatte einfach keine Lust.

- Diese Woche wieder Frühdienst und ich mag ihn lieber als den Spätdienst mit Homeoffice. Das Einzige was ich am Spätdienst mag, ist das ohne Wecker aufstehen und das ganz in Ruhe, da meine Arbeitszeit dann erst um 9:30 beginnt. Ansonsten schlaucht mich diese Schicht unglaublich - der Tag fühlt sich extrem lang an und alle privaten Erledigungen müssen unter Zeitdruck geschafft werden. Die Frühschicht ist schöner, auch wenn ich da sehr früh aufstehen und aus dem Haus muss - dafür habe ich früh Feierabend noch noch eine Menge vom Tag.

- Und wegen der Spätschicht in der letzten Woche war das Wochenende extrem "faul". Ich war nur Samstagvormittag außer Haus, ansonsten habe ich viel geschlafen und geruht, die Sonne genossen und wenig erledigt.

- Samstag habe ich endlich mein Motorrad in der TG unterstellen können, der Mietvertrag konnte nach 6 Monaten endlich abgeschlossen werden! Aber die Geschichte dazu ist wieder eine, die unter die Kategorie "das kann nur mir passieren" fällt

- Heute Nachmittag muss ich dann noch zum Zahnarzt - ein letzter Termin zur gebrochenen Zahnwurzel. Ich weiß nicht was mich erwartet.... Schmerzen habe ich keine mehr, ich hoffe, dass die Ärztin nichts mehr machen möchte.... wir hatten mal drüber gesprochen, dass sie das abgebrochene Stück rausschneiden wollte, ich hoffe einfach mal, dass das nicht nötig ist. Ich könnte Eure Daumen gebrauchen

Junifee 27.04.2020, 06.04 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Gedanken am Morgen


(kostenlose, unaufgeforderte Werbung durch Bilder, Namensnennung und/oder Verlinkung) 

- Die Spülmaschine machte gestern keine komischen Geräusche die mir aufgefallen wären. Ich bin noch skeptisch. Ob sie mich in Sicherheit wiegen will?

- Ich freue mich schon auf das erste Stück vom Kuchen heute Nachmittag.

- Humus machen und Brot backen habe ich erst einmal verschoben. Bei der Grünen Sosse ist ja wieder so viel rausgekommen (ich unterschätze jedes Mal die Menge die das wird), dass es für zwei Tage reicht - ich wüsste gar nicht wann ich Brot und Humus essen sollte.

- Die Falafel gibt es trotzdem. Die wollte ich testen und wenn alles klappt, dann werden die als Vorrat eingefroren.


Junifee 11.04.2020, 08.29 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Gedanken am Morgen

(kostenlose, unaufgeforderte Werbung durch Bilder, Namensnennung und/oder Verlinkung)

Mittwoch

- Letzte Woche habe ich im Drogeriemarkt eine kleine Packung Reinigungstücher für den Urlaub gekauft (die standen auf meinem Einkaufszettel für "wenn ich mal wieder dort bin"). Als ich sie dann zu Hause eingeräumt habe, ging mir durch den Kopf, ob ich sie wohl in diesem Jahr überhaupt noch brauchen werde.... ?

- Die Gerätetod Serie aus dem letzten Jahr scheint sich fortzusetzen - die Spülmaschien macht komische Geräusche! Das muss ich mal beobachten und mich schlau machen, wie ich derzeit an eine neue ran käme. Sicher kann ich eine online bestellen, aber ich hätte ganz gerne vorher ein Beratungsgespräch - vielleicht geht das ja auch telefonisch.

- Der Menüplan für Ostern steht und die meisten Zutaten habe ich auch schon zu Hause. Morgen gehe ich früh noch den Rest einkaufen und dann muss ich mich über das lange Wochenende nicht mehr in Menschenansammlungen begeben.

Junifee 08.04.2020, 07.39 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Gedanken am Morgen

(kostenlose, unaufgeforderte Werbung durch Namensnennung und/oder Verlinkung)

Samstag

- Bei mir hat sich im Alltag nicht sooo viel verändert. Wir arbeiten (glücklicherweise) alle noch voll und sind in keiner Weise von irgendwelchen Beschränkungen betroffen. Und der Verkauf läuft ungebremst.
Trotzdem halte ich es für absehbar, dass sich das ändern wird. Evtl. über weitere Beschränkungen, oder weil die Menschen, die mit unseren Produkten arbeiten krank werden (ich hoffe und wünsche es keinem, aber es scheint unvermeidbar zu sein).

- Ich habe derzeit genauso viel oder wenig freie Zeit wie sonst auch - eher etwas weniger, da an den Tagen, an denen ich zum Teil zu Hause arbeite, der Tag in zwei Teile zerrisen wird.
Und durch den ganzen Druck und Stress brauche ich momentan deutlich mehr Schlaf und der ist gerade nicht sehr erholsam, da ich scheinbar nachts alles verarbeite und die Qualtiät des Schlafes leidet.

- Das mit dem Motorradfahren für heute habe ich ad acta gelegt. Mir war gar nicht bewusst, dass das momentan nicht gern gesehen wird, denn ich dachte. "ich bin alleine unterwegs und mit Helm" und hatte auch nicht vor zu irgendwelchen Biker-Treffs zu fahren (ist eh nicht mein Ding). An den Grund, dass ein Unfall passieren und ich in einem dringend benötigten Krankenhausbett landen könnte, habe ich gar nicht gedacht (unbedacht von mir). Klar kann ich auch einfach die Treppe runter fallen und mir die Knochen brechen, mit dem Auto einen Unfall haben etc., aber auch hier geht es drum das Risiko zu minimieren, genauso wie bei den Kontaktbeschränkungen. In manchen Bundesländern sind Spazierfahrten mit dem Motorrad regelrecht "verboten" - wobei natürlich kaum ein Autofahrer angehalten wird um zu fragen ob er ein legitimes Ziel hat oder er auch nur spazieren fährt (manche Menschen machen das). Rechtlich ist das Ganze momentan wohl eine Grauzone.
Ich werde trotzdem aufs Fahren verzichten, auch wenn es mir beim Kopf abschalten und entspannen helfen würde - Motorrad fahren ist für mich das, was für andere der Spaziergang ist.

Junifee 28.03.2020, 11.34 | (0/0) Kommentare | PL

Gedanken am Morgen

(kostenlose, unaufgeforderte Werbung durch Namensnennung und/oder Verlinkung)

- Sitze mit meinem ersten Kaffee hier.... umzingelt von EDV-Equipment

- Nachdem ich gestern Abend erst gegen 20 Uhr aus dem Büro zu Hause war und erst um 9:30 mit dem Homeoffice beginnen muss/darf. Habe ich versucht eine Stunde länger zu schlafen um den Tag besser zu überstehen.... aber das war eine einzige Quälerei. Schon seit mehreren Monaten wache ich nachts regelmäßig zwischen 3 und 4 Uhr auf und danach kann ich nicht mehr richtig einschlafen, so auch heute.

- Der Spätdienst ist nicht so doll für mich persönlich. Die Schlafstörungen, der viele Papierkram im Büro (und das Chaos dass der Kollege damit anrichtet) und dafür habe ich nur die 3 Stunden am Nachmittag - deshalb musste ich auch gestern länger im Büro bleiben als vorgesehen.

- Und ab 20:30 Uhr bin ich trotz aufrechten Sitzens auf dem Sofa immer wieder eingeschlafen (...und jedes Mal wieder aufgewacht wenn mein Kopf nach irgendeiner Seite fiel )

- Ich freue mich schon heute auf den Frühdienst nächste Woche! Der passt mehr zu meinem Biorythmus. Aber irgendwie müssen wir halt alle durch diese schwierige Zeit und irgendwie schaffe ich das schon.

Junifee 24.03.2020, 06.39 | (0/0) Kommentare | PL

Gedanken am Morgen

(kostenlose, unaufgeforderte Werbung durch Namensnennung und/oder Verlinkung)

- Meine Zahnarztpraxis hat angerufen. Aufgrund der Schließung von Kitas usw. kann sie keine Nachmittagssprechstunde mehr anbieten - die Mädels haben alle kleine Kinder - und ich hätte gestern Nachmittag einen Termin gehabt. Ich hätte ja gerne ganz auf meinen Termin verzichtet, aber die begonnene Behandlung der gebrochenen Zahnwurzel muss beendet werden.

- Das Sanitätshaus hat ebenfalls angerufen. Seit Dienstag ist die Filiale bei der ich war (und hätte was abholen müssen) geschlossen, aber ich konnte im Hauptgeschäft meine Bestellung abholen.

- Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus sind unvorhersag- und unabsehbar!

- Der erste Tag Schichtarbeit war merkwürdig. Einerseits war es angenehm ruhig im Großraumbüro wenn nur die Hälfte der Leute da ist. Andererseits fehlen die Kollegen, man selbst muss sich erst dran gewöhnen, dass man den anderen aus den Büros nicht mehr begegnen "darf". Noch immer werden im Gebäude Maßnahmen getroffen um die Begegnungspunkte zu reduzieren - Dinge, an die man nicht gleich gedacht hat. Man gibt sich da wirklich sehr viel Mühe.
Ich bin gespannt wie das nächste Woche im Homeoffice für mich wird.
Gestern Nachmittag habe ich den Gegenüber-Nachbarn im Hausflur getroffen. Der ist schon seit vier Tagen im Homeoffice und meinte er drehe fast durch. Ich hoffe es geht mir nicht genauso, aber andererseits gehe ich ja auch dann noch jeden Tag ins Büro für ein paar Stunden.

- Ganz spontan habe ich gestern noch die Fahrradsaison eröffnet! Ich war ja früh zu Hause und die Sonne schien. In der Apotheke musste ich noch eines meiner Medikamente abholen und das habe ich dann per Fahrrad gemacht.

- Und als ich zurück war habe ich den Balkon noch hergerichtet, damit ich ihn nutzen und die Sonne genießen kann.

- Den Lieblingsitaliener haben die Öffnungsvorschriften von Corona natürlich auch erwischt. Er hat gestern auf FB verkündet, dass er die Öffnungszeiten geändert hat, dass alle Gerichte auch abgeholt werden können und er außerdem einen Lieferdienst einrichten wird. Das Beste draus machen! Das ist jetzt die Devise. Ganz sicher werde ich diese Woche noch bei ihm vorbei fahren und mir was für zu Hause holen

Junifee 18.03.2020, 05.56 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Gedanken am Morgen

(kostenlose, unaufgeforderte Werbung durch Namensnennung und/oder Verlinkung)

- Der Bombay Dry ist trinkbar, wird aber dem Sapphire nicht den Rang ablaufen.

- Ab heute wird auch bei uns in Schichten gearbeitet. Bei wem es aufgrund seiner Tätigkeit möglich ist, arbeitet komplett Homeoffice. Die anderen Abteilungen wurden quasi halbiert und arbeiten wöchentlich wechselnd in Früh- und Spätschicht, wobei die Spätschicht im Homeoffice beginnt und dann ins Büro wechselt, wenn die Frühschicht bereits weg ist.
In der Produktion gibt es ja schon Schichtarbeit, die Kollegen treffen sich nicht mehr zur Übergabe - alles wird telefonisch oder schriftlich gemacht und die Manschaften betreten bzw. verlassen die Hallen durch unterschiedliche Ausgänge.
Auch im Büro sollen wir die Kontakte mit den Kollegen aus anderen Büros auf das absolut unvermeidliche reduzieren und statt dessen mehr telefonisch abklären.

- Gestern war ich noch im Supermarkt Suppennudeln kaufen (DIE gibt es tatsächlich noch) - gefühlt ist es da voller gewesen als üblich.

- Im Gegenteil dazu hat der Straßenverkehr scheinbar abgenommen - ich bin sowohl gestern morgen als auch am Nachmittag im Berufsverkehr deutlich besser druchgekommen. Die Situation zeigt ihre Auswirkungen.

Ihr Lieben da draußen - passt gut auf Euch auf und bleibt gesund!

Junifee 17.03.2020, 05.58 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Angekommen....

....ist jetzt bei uns im Betrieb auch die Corona "Angst"

So bald als möglich (ich schätze Mitte bis Ende nächster Woche - es müssen erst noch einige Voraussetzungen dafür erfüllt werden), werden die Mitarbeiter der einzelnen Büro-Abteilungen geteilt und der eine Teil wird seine komplette Arbeitszeit im Büro ableisten während der andere Teil im Home-Office beginnt und erst ins Büro kommt, wenn die erste Mannschaft die Firma bereits verlassen hat - so trifft man sich nicht persönlich. Und diese Aufteilung soll wöchentlich wechseln.
Die Schicht-Mitarbeiter der Produktion werden die Örtlichkeiten durch unterschiedliche Eingänge betreten bzw. verlassen, so dass hier auch keine persönlichen Begegnungen stattfinden.
So will man das Risiko minimieren - wenn ein Mitarbeiter in einer Schicht (Büro oder Produktion) erkrankt, gibt es wenigstens noch die Kollegen aus der anderen Schicht, die den Betrieb halbwegs aufrecht erhalten könnten.

Ob das was bringt und ob das funktioniert? Keine Ahnung. Ich denke es ist zumindest möglich, dass es hilft, auch wenn ich persönlich nicht begeistert davon bin. Aber es ist in einer solch außergewöhnlichen Situation verständlich, dass der Arbeitgeber versucht den Betrieb so gut als möglich aufrecht zu erhalten.

Man darf gespannt sein.....

Junifee 12.03.2020, 06.06 | (0/0) Kommentare | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3