Junifee
Letzte Kommentare:
Annie:
Nasenfaktor nennt man das.....LG Annie, die a
...mehr

Anni:
Ja, das stimmt, mit manchen Menschen kommt ma
...mehr

Ivonne:
Hallo Junifee,bei Punkt 2 gebe ich dir völli
...mehr

Susana:
Liebe Junifee,ich hoffe, ich komme auch demnĂ
...mehr

Anni:
Ohja, stimmt, Zahlenfreak... Ich zähle a
...mehr

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Bücherwurmiges

Michael Kibler - Rosengrab

kibler_rosengrab.JPG

Klappentext:
Bei der RaststĂ€tte GrĂ€fenhausen wird eine junge Frau quer ĂŒber die Autobahn in den Tod getrieben. FĂŒr Kommissar Steffen Horndeich und seine Kollegin Margot Hesgart steht schnell fest, dass hier kein Selbstmord vorliegt. Aber wer steckt hinter einer so brutalen Tat? Immer tiefer dringen die Ermittler in ein Netz aus LĂŒgen und Verrat vor. Bis sie schließlich einen rĂ€tselhaften Fund auf der DarmstĂ€dter Rosenhöhe machen, wo eine unglaubliche Wahrheit unter der Erde ruht.

Die Rosenhöhe, Darmstadts schönster Park, ist ein verwunschener Ort, der zum TrĂ€umen einlĂ€dt - und Schauplatz eines dĂŒsteren Verbrechens in Michael Kiblers rasantem, spannendem Kriminalroman. (376 Seiten)

Ein ganz netter Krimi - nichts besonderes, mĂ€ĂŸig spannend, ganz gute Idee, einfach unterhaltsam. Die Story hat viele FĂ€den (fĂŒr meinen Geschmack einen oder zwei zuviel) die sehr lange ohne Zusammenhang nebeneinander her und wirklich erst kurz vor Schluß zusammen laufen und ein Muster ergeben. - Kein ganz großer Krimi, aber ich mochte ihn.
Mir gefĂ€llt besonders, dass die Geschichte in Darmstadt spielt - das ist der Bonus des Lokalpatriotismus. Man kennt die PlĂ€tze, Straßen und Veranstaltungen, die der Autor beschreibt und fĂŒhlt sich verbunden.

Übertrieben ist der Klappentext - der rĂ€tselhafte Fund ist lĂ€ngst nicht mehr rĂ€stelhaft wenn er gemacht wird und ĂŒberhaupt spielt die Geschichte nur sehr wenig auf der Rosenhöhe. Auch die beschriebene DĂŒsternis und das rasante GefĂŒhl wollte sich nicht einstellen.


Bewertung (1-5)

bewertungsstern.jpgbewertungsstern.jpgbewertungsstern.jpg

Junifee 31.10.2008, 13.47 | (0/0) Kommentare | PL

Andrea Maria Schenkel - Tannöd

schenkel_tannoed.JPG

Klappentext:
In der tiefsten bayerischen Einöde: Eine ganze Familie wird in einer Nacht ausgelöscht, mit der Spitzhacke erschlagen. Jetzt heißt er nur noch Mordhof, der einsam gelegene Hof der Danners in Tannöd und vom Mörder fehlt jede Spur... (125 Seiten)

Es entzieht sich vollkommen meinem VerstĂ€ndnis, warum dieses Buch so hoch gelobt wurde und auf der Bestsellerliste stand. Es handelt sich bei diesem Buch um eine wahre Geschichte und die Autorin hat einfach nur die Berichte verschiedener Personen, die darin involviert waren Wort fĂŒr Wort wieder gegeben. Ausserdem wurde zwischendurch immer wieder mal vom TĂ€ter berichtet ohne dass man wusste, wer er ist.

Es liest sich ganz leicht, wenn auch die Art ein wenig ungewohnt ist. Manche Vorkommnisse werden von zwei oder drei verschiedenen Personen beschrieben, wie sie sie erlebt haben - und die Berichte stimmen auch ĂŒberein, so dass auch das eigenen detektivische GespĂŒr nicht gefragt ist.

Insgesamt lesbar, aber enttĂ€uschend fĂŒr einen Krimi.


Bewertung (1-5)

bewertungsstern.jpgbewertungsstern.jpg

Junifee 30.10.2008, 11.08 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

SLW 2008

Hier mal der aktuelle Stand
sub_abbau_2008_7.jpg

7 BĂŒcher geschafft bisher - sieht nicht so schlecht aus.... ich könnte es dieses Jahr tatsĂ€chlich schaffen die vorgenommenen 10 BĂŒcher zu lesen. Trotzdem schrumpft mein SUB natĂŒrlich nicht wirklich smilieangle.gif

Insgesamt habe ich in diesem Jahr nicht so viel gelesen, aber es fehlt mir einfach die Zeit neben den anderen Hobbies und AktivitÀten, Aufgaben und Pflichten - schade eigentlich.

Junifee 29.10.2008, 09.26 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Patrick Redmond - Das Wunschspiel

redmont_wunschspiel.jpg

Klappentext:
England im Jahre 1954: In dem exklusiven Knabeninternat Kirkston Abbey kommen unter mysteriösen UmstĂ€nden innerhalb weniger Wochen mehrere SchĂŒler und ein Lehrer ums Leben. Die englische oberschicht ist geschockt - und setzt alles daran, die VorfĂ€lle zu vertuschen. Denn die privaten Eliteschulen des Landes sollen ĂŒber jeden Zweifel erhaben bleiben, auch wenn hinter den hohen mauern oft der blanke Psychoterror herrscht.
Jahre spĂ€ter stĂ¶ĂŸt ein Journalist auf die alte Geschichte und erfĂ€hrt von einer zerstörerischen Freundschaft zwischen zwei Jungen, die mit dem Feuer spielten und eine ganze Schulgemeinschaft an den Rand des Abgrunds trieben... (414 Seiten)

Ein faszinierendes und spannendes Buch ĂŒber psychisch gestörten Jungen und die Möglichkeiten des Psychoterrors - wie er ausgeĂŒbt werden kann (wenn andere es zulassen) und was er anrichten kann.

Man sollte sich seine Freunde immer genau anschauen....

Ein Stern Abzug von der vollen Punktzahl gibt es fĂŒr den Teil der mit Aussersinnlichem zu tun hat, der hat mich ein wenig irritiert.


Bewertung (1-5)

bewertungsstern.jpgbewertungsstern.jpgbewertungsstern.jpgbewertungsstern.jpg

Junifee 28.10.2008, 06.59 | (0/0) Kommentare | PL

Michael Kibler - Zarengold

kibler_zarengold_klein.JPG

Klappentext:
Ein unerklĂ€rlicher Einbruch in der Russischen Kapelle und eine brutal ermordete junge Frau im Keller des ehemaligen Brauereiviertels - ein neuer Fall fĂŒhrt Hauptkommissarin Margot Hesgart und ihren Kollegen Steffen Korndeich in eine fremde, bedrohliche Unterwelt.
Vom Blutsonntag in Sankt Petersburg zum Verbrechen auf der Mathildenhöhe - auch aus der Ferne ist tödliche Gefahr blitzschnell ganz nah, wenn das Schicksal russisches Roulette spielt. (326 Seiten)

Solide Krimischreibe. Einigermaßen spannend und auch die Idee finde ich nicht schlecht. Gelungen fand ich die Auflösung am Schluß.

Ich mag diese "Heimatromane" ;o))


Bewertung (1-5)

bewertungsstern.jpgbewertungsstern.jpgbewertungsstern.jpg

Junifee 27.10.2008, 07.55 | (0/0) Kommentare | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3