Junifee
Letzte Kommentare:
Annie:
Ich muss auch noch putzen. Geteiltes Leid und
...mehr

Annie:
Nachher - Frühstück? Alles ok??
...mehr

Rose:
Spargel mag ich auch sehr gerne. wäre heute i
...mehr

Annie:
Bei euch gibts schon Spargel? Hier nur Griech
...mehr

Annie:
Du stickst??
...mehr

Ausgewählter Beitrag

Schottland und EYF 2018

Wie man ja schon hier und bei Ester lesen konnte, waren wir beide zusammen in Schottland und beim Edinburgh Yarn Festival.

Ein bisschen was *hüstel*  möchte ich Euch davon zeigen.

Nach einem unproblematischen Flug, der Fahrt mit der Tram und dem Fußweg zum nahgelegenen Hotel, wurden wir im Hotel "eindeutig" begrüßt




Wir haben im sehr zentral gelegenen hub Premier Inn gewohnt. Zur Bushaltestelle, zum Bahnhof und zur Royal Mile waren es jeweils nur ein paar Minuten zu Fuß.
Das Hotel war sauber, freundlich und modern. Auch das Personal war freundlich, hilfsbereit und der Service gut.
Die Zimmer waren klein, aber ausgesprochen gut durchdacht und funktional. Das Bett wäre für zwei (wir hatten Standardzimmer) vielleicht etwas klein, aber ich fühlte mich wie eine Königin in dem Bett! Stauraum für den Koffer war unterm Bett, es gab einen herausziehbaren Schreibtisch, einen 40-Zoll Fernseher mit Fernsehprogramm und sogar einer Auswahl von Filmen, die man kostenlos anschauen konnte. Das Bad war ausreichend groß, der Kleiderschrank allerdings minimalistisch, wenn man Kleidung zum Aufhängen hatte - dafür gab es aber noch eine große Schublade unterm Bett. Die Aussicht aus dem Fenster war na ja, aber wir waren ja nicht wegen der schönen Aussicht hier - für einen Sightseeing Urlaub ist das Hotel perfekt.

Nachdem wir eingecheckt und ausgepackt hatten, ging es gleich los zu Akva (auf dem Weg zur Bushaltestelle habe ich dann meinen Sturz gehabt - Ester meinte, es hätte wenigstens elegant ausgesehen ) um unsere Wristbands für Donnerstag abzuholen.


Nachdem wir die hatten, gab es gleich dort auch das erste schottische Bier

Lecker!


...und man kann auch bei einem Bierchen stricken

Abends im nahgelegenen Pub gab es dann NATÜRLICH Fish and Chips

Das wurde des öfteren verzehrt und war immer sau-lecker!

Am nächsten Morgen ging es, frisch gestärkt mit Porridge, Obst und Kaffee


zum Festival


Schon im Bus konnte man die Gleichgesinnten identifizieren - es waren eine Menge selbstgestrickte Jacken, Tücher, Mützen und Schals in die gleiche Richtung unterwegs.
Gegen 9:30 waren wir an der Corn Exchange (um 10:00 Uhr sollte geöffnet werden) und schon um die Zeit ging die Schlange bereits um die erste Ecke. Als es dann endlich soweit war, ging es aber ziemlich zügig rein - es war alles gut organisiert.
In der Schlange vor uns standen zwei sehr liebenswürdige Kanadierinnen. Das Gespräch mit den beiden hat die Wartezeit angenehm verkürzt, es wurden dann noch die ravelry Namen ausgetauscht und wir wurden für September quasi zum Knit City in Vancouver eingeladen.... wollen würde ich ja schon, aber können.... wohl eher nicht, wobei Kanada schon ein Reisetraum von mir ist.

Hier nun ein paar Eindrücke von Drinnen






























Hier war Ester dann "im Himmel"






Es war insgesamt ein sehr schöner Tag. Auch drinnen war alles ziemlich gut organisiert. Nirgendwo musste man allzu lange warten. Es gab Kaffee, Kuchen, Sandwiches und andere Getränke an mehreren Stellen. Wie man sieht, waren sie Shops sehr schön dekoriert. Es gab ein großes Zelt mit ca. 500 Sitzpläten, wo man sich hinsetzen, ausruhen, essen und trinken, sich von den Eindrücken erholen, mit anderen Strick-und-Spinnverrückten quatschen, die Beute begutachten und natürlich stricken konnte.
Ich persönlich finde, dass ein Tag dort ausreicht um alles zu sehen und eine Menge Geld auszugeben - ein zweiter Tag wäre mir zuviel.

Am nächsten Tag ging es auf Besichtigungstour - nicht von allem gibt es Fotos (vielleicht glücklicherweise?? *gg*)

Wir waren unter anderem im Schottischen Parlament

 und in Holyrood Palace, sind die Royal Mile runter und wieder rauf.

Samstag war das Wetter extrem mies - kalt, stürmisch und es schneite. Durch den eisigen Wind "fiel" der Schnee waagrecht.
Wir waren an diesem Tag zusammen im Scotch Whisky Experience Center und haben die Tour zur Whiskyherstellung dort mit gemacht.
Danach ging ich zurück ins Hotel. Es war St. Patricks Day, alle Pubs waren voll, die Stadt war voll, es war eisig kalt, ich war hungrig und mir taten die diversen Körperteile weh, dazu kam noch die Rippenprellung, die mir das Atmen schwer machte - ich hatte keinen Bock mehr, wollte ins Warme und Gemütliche und lieber ein paar Reihen stricken.

Sonntag waren wir noch Souverniers und Mitbringsel kaufen, ein bisschen bummeln und dann ging es zur Edinburg Gin Destille:





Die Tour, die wir gemacht haben, war klasse! Besser noch, liebevoller und "persönlicher" als bei der Whiskyführung....
und es gab viiiiel mehr zu trinken *hihihi* neben dem, was auf dem Bild zu sehen ist, gab es noch zwei weitere Gins zum Verkosten.
Könnte sein dass ich in Zukunft doch den einen oder anderen Gin Tonic zu mir nehme *grins*


Am letzten Tag ging es morgens sehr früh los. Bereits um 6:30 Uhr trafen wir uns zum Frühstück, damit wir den Tag optimal ausnutzen konnten. Um 7:15 Uhr zogen wir mit unseren Koffern los Richtung Haltestelle der Tram, ab zum Flughafen und dort den Mietwagen geholt um nach New Lanark zu fahren.

Und endlich war uns auch mal das Wetter gewogen und die Sonne schien.

Hier der Blick von oben auf dem Weg vom Parkplatz runter zur Mill.




Und auf dem Weg, rechter Hand, entdeckten wir mehrere von diesen lustigen Gesellen


Das Cafe ist sehr schön gemacht, dort wurde sich gleich mal gestärkt und der dahinterliegende Shop inspziert.


Die Fensterdekorationen im Cafe gab es natürlich auch im Shop zu kaufen


Bei einem Spaziergang übers Gelände entdeckte Ester dann, dass es sogar noch Eiszapfen gab - es war doch noch immer ziemlich frisch!


Nachdem wir eine kleine Runde gedreht hatten, ging es zurück zum Auto und dann (leider) zum Flughafen - das hat alles problemlos geklappt.

Leider hatte der Flieger Verspätung, aber am Ende sind wir beide wohlbehalten wieder zu Hause angekommen.

Junifee 25.03.2018, 13.04

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von samsmith1337

Sehr schöne Fotos. Vor allem dieses kleine süße Eichhörnchen. Mach weiter :)

vom 29.03.2018, 21.27
Antwort von Junifee:

Vielen Dank 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3