Junifee
Letzte Kommentare:
Martin:
Oh schade das die Erdbeere noch sauer war. Di
...mehr

Annie:
Du weißt doch - Wolle kommt von wollen,
...mehr

Jutta:
Ein traumhaft schönes Foto,solche Himmel
...mehr

Rela:
Wolken sind immer ein wunderbares Fotomotiv,
...mehr

Anni:
Hahaha, ich amüsiere mich köstlich
...mehr

Ausgewählter Beitrag

Das Institut - Stephen King

(kostenlose, unaufgeforderte Werbung durch Namensnennung und/oder Verlinkung)




Inhalt lt. audible
In einer ruhigen Vorortsiedlung von Minneapolis ermorden zwielichtige Endringlinge lautlos die Eltern von Luke Ellis und verfrachten den betäubten Zwölfjährigen in einen schwarzen SUV. Die ganze Operation dauert keine zwei Minuten. Luke wacht weit entfernt im Institut wieder auf, in einem Zimmer, das wie seines aussieht, nur dass es keine Fenster hat. Und das Institut in Maine beherbergt weitere Kinder, die wie Luke paranormal veranlagt sind: Kalisha, Nick, George, Iris und den zehnjährigen Avery. Luke erfährt, dass andere Kinder vor ihnen nach einer Testreihe verschwanden. Und nie zurückkehrten. 
Laufzeit: 21:02
Sprecher: David Nathan

Meine Meinung
Das Buch habe ich innerhalb 4 Monaten bereits das zweite Mal gehört - ich denke das spricht für sich.
Stephen King schafft es immer wieder das Böse, das Unglaubliche, das Unwahrscheinliche in ganz alltägliche Situationen zu integrieren und zumindest ganz leise Zweifel zu säen, ob das nicht doch passieren könnte, ob da nicht doch was dran ist. Seine Kenntnis der menschlichen Psyche und Verhaltenweise ist unglaublich!
Auch bei dieser Geschichte ist es so, dass man das Ganze - die paranormalen Fähigkeiten der Kinder, den Fanatismus der Menschen im Institut, das fehlen jeglichen Gewissens dort - für total unwahrscheinlich hält.... aber ein Rest Zweifel bleibt.
Die Geschichte ist spannend erzählt. Man möchte wissen was dahinter steckt. Und sie ist eine von denen, nach denen ich (zumindest nach dem ersten Hören) erst einmal nicht wusste, was ich als nächstes hören soll - was sollte danach noch kommen, dass zumindest genauso gut ist?
David Nathan liest wie immer hervorragend!

Junifee 31.01.2020, 05.59

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3